Laserscanning Software

Z+F LaserControl®, Laserscanning Software

Z+F LaserControl® Office und Scout sind die optimale Lösung, um effizient und vollumfassend mit den Laserscannern von Zoller + Fröhlich zu arbeiten. Eine Palette an Filtern, Mess- und Registrierungstools erlauben eine sehr differenzierte Aufbereitung von Scandaten und sind die Schlüssel für bereinigte, registrierte und kolorierte 3D Punktwolken. Durch die große Auswahl an Exportformaten, die Z+F LaserControl®  zur Verfügung stellt, können die Daten in allen gängigen 3D Softwareanwendungen weiterbearbeitet werden.

Angebot Anfordern

Kontaktieren Sie unseren technischen Vertrieb und erhalten Sie innerhalb eines Tags ein unverbindliches Angebot.

  • Direkte Scanneransteuerung und Datenübertragung
    Mit Z+F LaserControl® lässt sich die gesamte Scanner-Hardware komfortabel ansteuern. Die direkte TCP/IP Kommunikation per WLAN oder Kabel, bietet ein hohes Maß an Flexibilität und Sicherheit sowie eine schnelle Datenübertragung, selbst bei großen Datenmengen.

    Viewer
    Mit der Ladeplanansicht (einer Draufsicht auf das Scanning-Projekt), der 3D Punktwolken- und 2D Panorama-Ansicht bietet Z+F LaserControl® drei Möglichkeiten, einzelne Scans und ganze Projekt aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und zu bearbeiten. Je nach Bedarf können die Viewer geschlossen, geöffnet, vergrößert und verkleinert werden.

    System-Check
    Mit der Funktion System-Check kann schnell und einfach überprüft werden, in welchem Zustand sich ein Laserscanner befindet und ob eine Rekalibrierung notwendig ist.

     

    Filter
    Die zahlreichen Filterfunktionen optimieren die Qualität der Punktwolken. Z+F LaserControl® generiert für jeden Filter eine eigene Maske, welche die gefilterten Punkte lediglich markiert und nicht löscht. Dies ermöglicht stets zum Original zurückzukehren. In Abhängigkeit zur Projektanforderung können die Einstellungen für jeden Scan neu definiert oder übernommen werden.

    Mirror Filter
    In manchen Fällen beinhalten Punktwolken Mixed Pixel, aufgrund hochreflektierender Oberflächen wie z. B. Glas oder Spiegel. Mit dem Mirror Filter können diese Punkte auf die Spiegelebene projiziert und maskiert werden.

  • Cloud-to-Cloud Registrierung
    Dieses Modul registriert Punktwolken durch das automatische Erkennen passender Überlappungsbereiche zwischen den Punktwolken. Dabei erreicht Z+F LaserControl®  sehr hohe Genauigkeiten, die es erlauben, bei den meisten Anwendungen auf Targets zu verzichten. Zusätzlich besteht ab Version 9 die Möglichkeit, ohne Fremd-Systeme eine Bündelausgleichsrechnung durchzuführen.

    Plane-to-Plane Registrierung / Technet Scantra
    Die automatische Plane-to-Plane Registrierungen erhöht die Anwendungsbereiche, bei denen ohne Targets gearbeitet werden kann. Der Algorithmus erkennt automatisch identische Ebenen - und wenn nötig auch Punkte - in Überlappungsbereichen. Die erreichbare Genauigkeit liegt dabei im hundertstel Millimeter Bereich. Die automatische Ebenenerkennung wird für jeden Scan separat durchgeführt. Anschließend vergleicht ein Algorithmus die Ebenen aus verschiedenen Scans. Abschließend werden die gefundenen Registrierungsparameter in einer globalen Ausgleichung noch einmal verbessert.

    Target Registrierung
    Mit Z+F LaserControl® lassen sich Targets manuell und automatisch erkennen, markieren und bezeichnen. Ab Version 9 besteht die Möglichkeit, ohne Fremd-Systeme eine Bündelausgleichsrechnung in Z+F LaserControl® durchzuführen, die sehr genaue Registrierungsergebnisse garantiert. Beim Scannen können Vermesser sowohl Z+F Profi-Targets, als auch normale Papiertargets und Kugeln einsetzten, um Referenzpunkte zwischen Punktwolken zu schaffen.

  • Messfunktionen
    Z+F LaserControl® bietet eine breite Palette an Messwerkzeugen, mit denen sich Winkel, Höhen, Breiten und Längen exakt bestimmen lassen. Solche Erstauswertungen sind sehr nützlich, wenn es um die weitere Bearbeitung der Punktwolken oder um die Planung des Scanprojekts geht.

    Auto-Snapping auf Kanten und Ecken

    Die Auto-Snap Funktion hilft Anwendern, Ecken und Kanten schneller zu finden und verbessert damit das Arbeiten mit Z+F LaserControl® enorm, gerade wenn es um das Suchen und Bestimmen von Referenzpunkten geht. Wird z.B. der Cursor in die Nähe einer Wandecke geführt, springt der Cursor auf die Ecke und hält sich so lange dort, bis der Anwender diesen Nahbereich mit dem Cursor wieder verlässt.

    Senkrechte Messungen

    Für das Messen im rechten Winkel, um Distanzen zwischen Punkten und Flächen einfach zu bestimmen, bietet Z+F LaserControl® das passende Tool. Raumtiefen und -höhen können so sehr exakt ermittelt werden.

    Slice
    Mit dem Slice Tool lassen sich frei definierbare Schnitte einer Punktwolke erstellen. Die freie Schnittausrichtung erlaubt eine optimale Platzierung zu den Objektgeometrien. Die Schnittstellen lassen sich in den Datenformaten dxf und txt exportieren.

    Polygon-Tool
    Das Polygon-Tool kann genutzt werden, um Flächenmaße und Umfänge zu bestimmen. Die Ergebnisse der Messungen sind sehr genau und helfen dem Anwender in vielerlei Hinsicht bei der Organisation, Planung und Analyse von Projekten.

    Ebenenmesstool
    Mit dem Ebenenmesstool können Messpunkte auf eine Ebene in einer vorher definierten Höhe projiziert werden, die dem Anwender wichtige Bereichsinformationen geben.

    Kinematik
    Von simplen Berechnungen bis hin zu Lichtraumprofil-Funktionen bietet das Kinematik-Modul viele Werkzeuge, um 2D Scans von Mobile-Mapping Anwendungen zu visualisieren, zu verwalten und zu analysieren.

    Orthophotos
    Mit dieser Funktion können orthographische Ansichten, Schnitte und skalierte Grundrisse generiert werden. Die grafischen Ergebnisse können Anwender in verschiedenen Datenformaten exportieren.

    Link-Tool
    Mit dem Link-Tool ist es möglich, Verknüpfungen zu externen Bildern, Dokumenten etc. in jeder Position des Scans herzustellen. Diese Dateien werden dem Projektverzeichnis hinzugefügt, so dass diese Informationen zusammen mit den Scans eine Einheit bilden.

    Video Plug-in
    Mit dem Video Plug-in lassen sich sehr einfach kurze Durchflüge durch Punktwolken erstellen. Diese eignen sich insbesondere für Präsentationen. Die dabei  festgelegten Bewegungspfade  können gespeichert und erneut geladen werden, so dass sie nach Schließen und Öffnen des Programms noch vorhanden sind.

     

     

  • Eine ideale Basis für die Objektvisualisierung wird durch die Kombination von 3D Daten mit digitaler Fotographie und Thermografie erreicht. Die Erkennung und Analyse von 3D Objekten ist, durch die farbliche Illustration anstatt lediglich auf Basis geometrischer Charakteristika, viel einfacher. Darüber hinaus stellen Farb- und Wärmeinformationen einen dokumentarischen Wert dar, welcher für viele Anwendungsbereiche interessant ist.

    Mit Z+F LaserControl® Office & Scout lassen sich hochauflösende HDR- und Wärmebild-Panoramas, die mit der i-Cam, T-Cam, M-Cam oder externen Kamerasystemen aufgenommen wurden, verarbeiten. Die Prozesse sind weitestgehend automatisiert. Trotzdem kann der Anwender bei Korrekturen jederzeit manuell eingreifen.

blue workflow®

Der blue workflow® beschreibt eine Reihe optimierter Arbeitsschritte beim Vermessen und der Bearbeitung von Messdaten. Der Fokus liegt dabei auf Flexibilität, Datensicherheit und Effizienz. Mit Z+F LaserControl® Scout und den Laserscannern Z+F IMAGER® 5010X und 5016 lassen sich Punktwolken bereits im Feld in Echtzeit registrieren, prüfen, bearbeiten und auswerten. Die dadurch frei werdenden Kapazitäten können anderweitig genutzt werden.
Zudem erkennt der Anwender, durch die unmittelbare Visualisierung frühzeitig Probleme im Projekt und kann direkt vor Ort eingreifen.

Im Einzelnen ermöglicht der blue workflow® dem Anwender folgende Arbeitsschritte bereits im Feld durchzuführen:

  • Registrierung der Punktwolken
  • Überprüfung der gescannten Targets
  • Überprüfung der Datenqualität und -quantität
  • Direkte Integration von Handheld-Scanner Daten

Multi-Scanner Funktion

Mit dem neuen blue workflow® können mehrere Scanner parallel in einem Projekt eingesetzt werden.

Beim Multi-Scanner-Ansatz arbeiten alle Scanner an der gleichen Projektdatei und synchronisieren sich mit einem Tablet.

Office-Link

Das neue Modul Office Link stellt Projektierungswerkzeuge bereit und schafft eine direkte Kommunikations- und Rückkopplungsschleife zwischen dem Projektteam im Feld und den Supervisoren im Büro.
Während der Planungsphase kann der Projektkoordinator Grundrisse oder Luftaufnahmen in das Projekt laden und den Projektplan mit Anmerkungen, Bildern, Dokumenten und Audioaufzeichnungen anreichern. Auch Aufgaben und Scanpositionen können definiert und den einzelnen Teams im Feld zugeordnet werden.
Während eines Projekts besteht die Möglichkeit, alle Daten, einschließlich Scans und Bilder, über einen FTP-Server oder Cloud-Ordner auszutauschen.  Auf diese Weise erhält der Supervisor im Büro ein Statusbericht, auf den er mit Rückmeldungen und Kommentaren reagieren kann. Ebenso ist die Verarbeitung der Teildaten im Büro möglich, während das Team noch im Feld scannt.